+49 6431 4986-0

CPQ bis ETO – alles in einem System

Für die strategische Entscheidung zur Art der Fertigung stehen den Unternehmen grundsätzlich verschiedene Methoden zur Auswahl. Dabei gilt es zu bedenken, dass für die Kunden die Individualität der Produkte in vielen Bereichen eine immer größere Rolle spielt. Gleichzeitig nimmt aber auch der Zeitdruck stetig zu, was in Kombination mit der Individualisierung häufig zu Konflikten führt. Doch es gibt Lösungen für diese Konflikte – customX bietet eine davon. Die Leistungsfähigkeit von customX wird klar, wenn man die verschiedenen Fertigungsarten kurz betrachtet:

Einige Fertigungsmethoden im Überblick

Build to Order / Make to Order

Build to Order ist die typische Auftragsfertigung. Produkte werden erst dann hergestellt, wenn der Kundenauftrag vorliegt. Im Gegensatz zum Build to Stock-Ansatz (Produktion auf Vorrat), gibt es keine Lagerhaltung fertiger Güter.

Die Lieferzeiten sind bei dieser Methode in der Regel deutlich höher als bei der Fertigung auf Lager.

Assemble to Order / Configure to Order

Eine Möglichkeit der individualisierten Auftragsfertigung ist die Methode des Assemble to Order (alternativ Configure to Order), bei der die Produkte nach Kundenwunsch aus vorgegebenen Elementen/Baugruppen zusammengestellt werden. Der Vorteil dieser Methode ist die Möglichkeit, viele Kunden mit nur einem Basisprodukt zu bedienen. Nachteilig sind dagegen die Einschränkung durch die vorgegebenen Elemente und der vergleichsweise hohe Abwicklungsaufwand durch die Individualisierung.

Engineer to Order (ETO)

Noch einen Schritt weiter führt die Methode des Engineer to Order, bei der die Produkte erst nach Auftragseingang konstruiert und anschließend produziert werden. Der Individualisierungsgrad ist naturgemäß hier am höchsten, gleichzeitig steigen aber auch Aufwand, Kosten und Lieferzeiten. Die Kostenberechnung für das Angebot basiert häufig auf Schätzungen und Erfahrungswerten; genaue Berechnungen können erst nach der Konstruktion des Produktes erfolgen. ETO wird häufig in stark individualisierten Branchen wie der Baubranche oder im Sondermaschinenbau, aber auch bei der Erstellung von Großanlagen eingesetzt.

Unterstützung im Vertrieb - Individualität durch CPQ-Systeme

Individualität durch CPQ (Configure Price Quote) Systeme

Zur Vorbereitung der kundenindividuellen Auftragsfertigung eignen sich insbesondere die sogenannten CPQ Systeme, die eine regelbasierte Konfiguration mit automatisierter Preisfindung und Angebotserstellung ermöglichen. Allerdings unterstützen diese Systeme in der Regel eben nur in der Vorbereitungsphase, können also nicht den späteren Projektierungsaufwand verringern.

Die weit verbreiteten CPQ Systeme ermöglichen jedoch häufig nur die Zusammenstellung vorhandener Elemente, wodurch die Variabilität des Produktes stark eingeschränkt wird.

Königsweg: Automatisiertes ETO mit kurzer Lieferzeit

Die Konfigurationssoftware customX ermöglicht als CPQ System zunächst einmal die regelbasierte Produktgestaltung, wobei diese nicht wie bei der Methode Assemble to Order nur durch vorgegebene Baugruppen eingeschränkt wird. Der Kunde oder der Vertriebsmitarbeiter verändern das Produkt nach ihren Wünschen – customX errechnet den exakten Preis und erstellt die kompletten Angebotsdokumente vollkommen automatisch.

Und damit nicht genug: customX stellt das Produkt nicht einfach zusammen; es konstruiert das Produkt nach Regeln automatisch und kann damit auch in vielen Fällen des ETO die Projektierungsphase komplett automatisieren. Das Ergebnis ist ein Engineer to Order mit extrem kurzen Lieferzeiten und niedrigen Kosten, gleichzeitig auch mit einer hundertprozentigen Fehlerfreiheit in den Dokumenten, weil Informationsschnittstellen komplett wegfallen.