Meier Tober AG

customX und ecscad - Elektroschemata automatisieren

Wärmetauscher - Anlagenplanung

Zielsetzung

Die Erstellung von PDF der Elektroschemata sollte automatisiert werden. Dabei wurde die weitere Nutzung der E-CAD-Software ecscad vorausgesetzt.

Umsetzung

Im Zusammenspiel mit ecscad und SAP wurde die Erstellung individueller Elektroschemata komplett automatisiert. Zwei Mitarbeiter von Meier Tobler erstellen rund 6.000 Schemata pro Jahr.

Fazit

Ohne customX wäre diese Menge an Schemata nicht handhabbar gewesen. Zudem werden nun nur die Daten ausgegeben, die auch für diese individuelle Anlage benötigt werden.

  • customX ist für uns neben ERP zu einem strategischen Baustein geworden.
Heinrich Kriesi_Quadrat klein

Heinrich Kriesi
Produktmanager Systeme
Meier Tobler AG

customX und ecscad - Elektroschemata automatisieren

Die Meier Tobler AG in Schwerzenbach in der Schweiz nutzt die Produkte customX und ecscad aus dem Mensch und Maschine Konzern für die automatisierte Erstellung individueller Elektroschemata der geplanten Anlagen im Wohnungsbau.

Haufenweise Elektroschemata

Die Meier Tobler AG ist als führender Anbieter von Haustechnik-Lösungen in der Schweiz 2018 durch die Fusion der Walter Meier und der Tobler Haustechnik AG entstanden. Natürlich wollte man fortan auch unter diesem neuen Namen auftreten. Dies bedeutete jedoch, dass in allen Dokumenten unter anderem das Logo ausgetauscht und die Systematik vereinheitlicht werden musste.

Da für alle Wärmeerzeuger – sei es Öl- oder Gasbrennwertkessel, Wärmepumpen oder Solaranlagen – eigene Elektroschemata zur Verfügung gestellt werden, waren alleine in dieser Kategorie tausende Dokumente umzuarbeiten. Man errechnete einen Zeitaufwand von etwa knapp zwei Mannjahren. Das war der Moment, in dem man sich bei Meier Tobler nach einer Möglichkeit der Automatisierung umgeschaut hat.

Wunscherfüller

Schon seit vielen Jahren wurde zur Erstellung der Schemata die E-CAD-Software ecscad aus dem Mensch und Maschine Konzern genutzt. Dorthin wendete man sich auch mit dem Wunsch nach Automatisierung der Schemata. Und tatsächlich wussten die Spezialisten bei MuM in Winkel/Schweiz sofort eine Lösung: die ebenfalls konzerneigene Konfigurations- und Digitalisierungs-Software customX. Die ersten Gespräche wurden geführt und schnell war man sich bei Meier Tobler sicher, dass customX wirklich das Problem lösen würde. Doch nicht nur das: „In der konstruktiven Zusammenarbeit mit MuM konnten wir unser Anforderungsprofil weiter schärfen und schließlich das Pflichtenheft um wichtige Punkte ergänzen und uns so unsere Wünsche erfüllen“, so Heinrich Kriesi, Produktmanager Systeme bei Meier Tobler, der die Einführung von customX maßgeblich mitgestaltet hat.

Automatisch, individuell, schnell

Am Ende wurden nicht einfach die Logos ausgetauscht und ein neuer Katalog mit Elektroschemata im PDF-Format erstellt. Sondern die gesamte Erstellung der Schemata wurde im Zusammenspiel mit ecscad automatisiert, so dass heute zu jeder Anlage ein individuelles Schema erstellt wird – das sind ca. 25-40 Schemata am Tag und mehr als 6000 im Jahr. Und das mit nur zwei Mitarbeitern.

Zusammen mit SAP® und ecscad

Alles läuft wie am Schnürchen: nachdem der Auftrag in SAP® erfasst ist, gelangt der Innendienst auf die Erfassungsseite von customX, gibt dort die Auftrags- und Hydrauliknummer ein und lässt automatisch das individuelle Elektroschema erstellen. Die Daten werden in einem Ordner gespeichert, wo sie von SAP dann wieder automatisch eingelesen werden. Alles in allem dauert der Vorgang nur drei bis vier Minuten. Die manuelle Erstellung eines Schemas würde dagegen sicher zwei Stunden dauern. Genau weiß man dies allerdings nicht, denn customX hat den Prozess nicht nur beschleunigt sondern weitgehend verändert. Wo man früher nach einem von tausenden Elektroschemata gesucht hat, wird heute automatisch ein individuelles Schema just in time erstellt. Der positive Nebeneffekt: in jedem Schema ist nun nur noch das enthalten, was für die konkrete Anlage auch tatsächlich gebraucht wird.

Selbstständig pflegen und erweitern

Und wenn sich mal etwas in der Systematik ändert? „Kein Problem“, sagt Kriesi, „Man muss nur das Masterschema über die Regeln anpassen – das ist wirklich einfach und geht ganz schnell- Die tausenden folgenden Schemata sind dann automatisch auch wieder auf dem aktuellen Stand. Es läuft wirklich toll!“

Perfekte Vorbereitung

Eine gute Vorbereitung sei wichtig, findet Kriesi. So hat man sich in der Planungsphase genau überlegt: Wie soll das System laufen? Was soll es machen? Dabei hat das Team von customX das Schweizer Unternehmen intensiv unterstützt. Als zentrales Element empfindet Kriesi die Systematisierungsphase, auf der das gesamte Regelwerk der Software aufbaut. Nach der anschließenden sechstägigen Schulung kann Kriesi die Datenpflege und auch Neuanlage von Produkten komplett selbstständig durchführen.

Strategisch wichtig

„customX ist für uns neben SAP zu einem strategischen Baustein geworden“, betont Kriesi zum Abschluss und ist sich sicher, dass das System bei Meier Tobler in den nächsten Jahren noch weiter ausgebaut wird und damit auch noch mehr Wünsche entstehen und erfüllt werden.